Samstag, 9. Dezember 2017

Interessantes auf dem Buchmarkt 2018

Ich möchte euch zukünftig gern auf interessante Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt aufmerksam machen, die Bücher kurz vorstellen und verlinken. Aktuell werden die Buchvorschauen der Verlage für das Frühjahr 2018 versandt und ich bin schon auf einige spannende Bücher gestoßen. Die Auswahl ist natürlich subjektiv und beruht auf meinen eigenen Interessen. Meine Schwerpunkte sind, wie ihr wisst, die Themen hochsensible Kinder, autonome Kinder, High-Need-Kinder, bindungsorientierte Erziehung und Hochsensibilität allgemein. Außerdem möchte ich auch sehr gern Bücher von lieben Blogger- und Twitterkolleginnen aufnehmen, die für mich interessant sind. Zur Transparenz: die Links führen meist zu Amazon und sind Affiliate Links, d.h. bei einem Kauf bekomme ich eine Mini-Provision. Für euch bleibt alles gleich.

1.) Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn. Gelassen durch die Jahre 5 bis 10

Der Nachfolger des Bestsellers "Der entspannte Weg durch Trotzphasen" wird die Lebensjahre 5-10 behandeln, also die Vorschul- und Grundschulzeit, eine Phase voller Umbrüche für Kinder und Eltern. Wir kennen alle den Begriff der "Wackelzahnpubertät" und durch den Schulstart kommen vielfältige Herausforderungen hinzu. Die Autorinnen des Blogs "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten" werden es in ihrem neuen Buch sicherlich wieder schaffen, uns gelassen und kompetent durch diese Phase zu begleiten. Das Buch erscheint im März 2018 im Beltz Verlag.



2.) Jesper Juul: Dein selbstbestimmtes Kind. Unterstützung für Eltern, deren Kinder früh nach Autonomie streben

Auf dieses Buch freue ich mich besonders und bin sehr gespannt darauf, denn es wird Juuls in diversen Büchern verstreute Äußerungen zum Thema "Autonome Kinder", das ich auch auf meinem Blog in 4 Blogposts ausführlich behandelt habe, zusammenfassen und bündeln. Ich erhoffe mir neue Erkenntnisse und Ansätze und viele Hilfestellungen für Eltern solcher Kinder. Die Diskussionen unter meinen Texten zeigen, wie verbreitet und dennoch unbekannt das Thema ist und wie viele Kinder, die ein extrem starkes Autonomiestreben haben, es tatsächlich gibt. Das Buch erscheint im Januar 2018 im Kösel Verlag und ich werde es für euch rezensieren. (Nachtrag: Erscheinungstermin wurde auf Januar 2019 verschoben.)



3.) Susanne Mierau, Anja Constance Gaca: Mein Schreibaby verstehen und begleiten. Der geborgene Weg für High Need Babys

Das Thema High Need Babys ist im letzten Jahr, nicht zuletzt durch die Texte auf dem Blog 2Kindchaos, stark in den Focus der Öffentlichkeit gerückt und entsprechend kontrovers diskutiert worden. Da viele Eltern den Begriff "Schreibaby" unglücklich finden, da die Charakteristika dieser Babys weitaus vielfältiger sind als das exzessive Schreien, etabliert sich stattdessen immer mehr der von William Sears geprägte Begriff "High Need Babys" oder auch 24-Stunden-Babys, weil diese Kinder besonders starke Bedürfnisse haben und eine große Herausforderung für deren Eltern darstellen. Die beiden erfahrenen Autorinnen der Blogs Geborgen Wachsen und Von guten Eltern werden sicherlich behutsam und kompetent auf das Thema eingehen und viele praktische Hilfestellungen leisten. Das Buch erscheint im April 2018 im Gräfe und Unzer Verlag.



4.) Nora Imlau: So viel Freude, so viel Wut: Gefühlsstarke Kinder verstehen und begleiten - Mit Einschätzungsbogen

Dieses Buch habe ich im ersten Moment, als ich davon gelesen habe, gar nicht als besonders interessant wahrgenommen. Ich dachte erst, es ist ein weiterer allgemeiner Ratgeber dazu, wie man die Gefühle von Kindern am besten begleiten kann. Als ich dann aber die Tags zum Buch auf der Webseite des Kösel Verlags gelesen hatte, wusste ich, das passt wie die Faust auf's Auge zu den Themen meines Blogs. Auch hier wird es um Kinder mit starken Bedürfnissen gehen, was auf hochsensible, autonome, High Need Kinder gleichermaßen zutrifft. Der Begriff "gefühlsstarke Kinder" ist eine wunderbare Übersetzung des Terminus' "spirited children", der von Mary Sheedy Kurcinka geprägt wurde, deren außerordentliches Buch ich euch bald vorstellen werde. Ich bin also wahnsinnig gespannt darauf, wie Nora Imlau das Thema aufgreifen wird und freue mich, dass das Verständnis für diese Kinder immer mehr wächst. Das Buch erscheint im Mai 2018 im Kösel Verlag.



5.) Elaine N. Aron: Die Kraft der Bindung: Wie die Liebe unseren Selbstwert bestimmt

Elaine N. Aron ist die Pionierin der Forschung über Hochsensibilität und Autorin diverser Standardwerke über Hochsensibilität, z.B. "Das hochsensible Kind" und ich denke, auch in diesem Buch, in dem es über die Liebe zu sich selbst und das eigene Selbstwertgefühl geht, wird sie Bezug auf das Thema Hochsensibilität nehmen bzw. aus der hochsensiblen Perspektive schreiben. Das Buch erscheint im mvg Verlag im Mai 2018.



6.) Brigitte Schorr: Hochsensible im Beruf: Wie empfindsame Menschen leben und arbeiten

Die Autorin des Buches "Hochsensible Mütter" widmet sich in ihrem neuen Buch dem spannenden und wichtigen Thema, wie hochsensible Menschen im Berufsleben zurechtkommen, welchen möglicherweise problematischen Anforderungen sie ausgesetzt sind und wie sie trotzdem ihr Potential im Berufsleben entfalten können. Das Buch erscheint im März 2018 im SCM Hänssler Verlag.



7.) Jesper Juul: Das Kind in mir ist immer da: Mein Leben für die Gleichwürdigkeit

Juuls Autobiographie und das Resümèe seines Lebens, die Beschreibung seines ungewöhnlichen Weges bis hin zum Bestsellerautor, Familientherapeut und "Erziehungs-Guru". Das Buch erscheint im April 2018 im Beltz Verlag.



Ihr seht, 2018 wird ein spannendes Buch-Jahr. Vielleicht wurde euer Interesse für das eine oder andere Buch geweckt und ihr habt Lust bekommen, es schon vorzubestellen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentare:

  1. Danke für die Kurzvorstellung. Da sind zwei für mich interessante Bücher dabei.

    Andrea

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Mit dem Absenden deines Kommentars (geht auch anonym) bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst. Bei Fragen kannst Du mich unter fruehlingskindermama@mail.de kontaktieren.