Donnerstag, 8. Oktober 2015

Spielchen beim Abholen aus der Kita

Jeden Tag erwartet mich ein neues Spielchen beim Abholen meiner Kinder. Besonders mein Großer denkt sich täglich neue, lustige Sachen aus, um das ganze Prozedere möglichst spannend zu gestalten. Nur dass ich es meistens weder lustig noch spannend finde, sondern einfach nur nervig und provozierend. Aber das scheint ihn nicht zu tangieren.

Heute war einer der ersten Tage in diesem Herbst, an dem ich die Kinder nicht im Garten, sondern aus ihren Gruppenräumen abholte. Zuerst die Kleine, die wie üblich zu mir kam, sich an mich schmiegte und sich bereitwillig nach oben tragen ließ, zu den Gruppenräumen des Großen. Dort sah ich ihn nicht und suchte ihn in 3 Gruppenräumen, befragte 2 Erzieher und seine Freunde, ob sie wüssten, wo er wäre. Er war nicht zu finden, weder in der Garderobe noch in der Toilette. Ich ging also zurück in den Gruppenraum und fand ihn dann doch hinter einem Regal hockend, das zwar direkt neben der Tür stand, aber nicht einsehbar war. Er hatte aber ganz sicher meine Stimme gehört und mich vielleicht auch gesehen, als ich mich mit einem Erzieher unterhielt, aber sich trotzdem nicht bemerkbar gemacht. Ein wahrlich lustiges Spiel!

Es war auf jeden Fall gut, dass er sich ein ruhiges Plätzchen gesucht hatte im Trubel des Gruppenraums. Wenn er wegen Regenwetters den ganzen Tag nicht raus in den Garten kann, wird ihm der Lärm und die Unruhe spätestens am Nachmittag zuviel. Auch geht es ihm zur Zeit nicht gut, er ist angeschlagen und schrie heute abend vor Schmerzen (vermutlich Ohrenschmerzen). Insofern ein für ihn passendes und richtiges Verhalten, sich in der Kita zurückzuziehen. Aber auch typisch für ihn, bewusst nicht zu reagieren, wenn man ihn abholen kommt.

Anderes Beispiel: wenn ich die Kinder im Kita-Garten abhole, hält die Kleine meist schon Ausschau nach mir und kommt oft (nicht immer) angelaufen, wenn sie mich sieht. Den Großen dagegen muss ich meist suchen, da er sich aktiv vor mir versteckt. Manchmal habe ich ihn schon beim Kommen erspäht und spiele sein Spielchen mit. Er versteckt sich, ich laufe hinterher, er rennt weg, ich suche ihn. Sobald ich ihn aus den Augen lasse, verschwindet er ganz woanders hin. Das ist am Anfang noch spaßig, vor allem für die anderen Kinder, aber nach einer Viertelstunde und vor allem mit der immer ungeduldiger werdenden Kleinen auf dem Arm sinkt meine Laune. Ich habe natürlich auch schon oft probiert, mich einfach irgendwohin zu setzen, in der Hoffnung, dass er schnell zu mir käme. Tut er nicht, hat er noch nie getan, auch wenn wir unterwegs sind, macht er das nie.

Manchmal hilft es, wenn seine Erzieherin mir beisteht und zu ihm sagt: "Hopp hopp, Mama will gehen!", dann bewegt er sich endlich. Manchmal klappt es auch, dass er zu mir kommt, wenn ich mich im Garten mit einer Erzieherin oder einer anderen Mama unterhalte. Dann kann er sozusagen selbst entscheiden, wann er kommen möchte. Wenn ich das aber will, bewegt sich gar nichts. Ein wirklich lustiges Prozedere. Und danach geht es ja noch weiter: Toilette, waschen, Garderobe, Bilder gucken, nochmal ein bisschen hier und da boykottieren und so dauert es nicht selten 45 min., bis wir die Kita verlassen. Darin nehmen sich beide Kinder nichts, die Kleine zickt auch ab und zu beim Rausgehen, und jeder Tag birgt wieder die Überraschung, wie es wohl laufen wird beim Abholen. Insofern wird es nie langweilig. Zum Glück bin ich nicht mehr so extrem angespannt wie früher. Ich nehme es zähneknirschend so, wie es kommt und vergrabe meine Ungeduld ganz tief in mir. Doch manchmal wird es selbst der Buddha-Mama zuviel und sie verweigert jegliche weiteren Spielchen. Bis zum nächsten Tag;)

Wahrscheinlich bin ich diejenige Mutter, die die längste Abholdauer vorweisen kann. Und die die lustigsten Spielchen mit ihrem Sohn spielen muss. Ich sehe, wie andere Eltern beim Abholen an mir vorbeiziehen wie in einem Langstreckenlauf. Kommen später als ich, gehen viel früher wieder raus. Die Kinder laufen an der Hand und erzählen vom Kitatag. Also die anderen, meine nicht. Kein Drama, sondern spaßig. Naja, nicht immer. Um ehrlich zu sein, eher selten. Aber so ist das nun mal mit meinen Kindern.

Zum Schluss wieder die Bitte, für unseren Traum, den Piraten-Spielturm, abzustimmen. Bis zum 14.10.2015 könnt ihr täglich 1 Stimme vergeben. Und wir brauchen noch ein paar Stimmen, um unter die ersten 5 zu kommen. Vielen lieben Dank!
Bitte hier abstimmen.

Kommentare:

  1. Hach, ich finde es grade schön zu lesen, das ich nicht so allein mit dem Problem dastehe.
    Ich hab zwar nur ein Kind zum abholen, aber brauche auch 30-40minuten bis wir weg kommen. Zur heißen Zeit im Garten war das auch kein Problem, aber im Raum wo alles so laut ist will ich einfach schnell weg.

    Kopf hoch, irgendwann findet man nen trick um die Kinder schneller zum Heimweg bewegen kann. ;-)

    LG Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich beruhigt es auch immer, wenn ich höre, dass es anderen ähnlich geht. Ich sehe nämlich meist nur die schnellen Eltern. Naja, unser "Trick" ist die Aussicht auf ein kleines Eis nach der Kita im Stammcafè, aber selbst das macht es nicht schneller. Aber vielleicht wären wir ohne diese Aussicht noch langsamer ;)
      Liebe Grüße!

      Löschen