Donnerstag, 9. Juni 2016

Familienauszeit an der Mecklenburgischen Seenplatte

Werbung / Sponsored Post

Wir sind schon seit vielen Jahren große Liebhaber der Mecklenburgischen Seenplatte, die in angenehmer Entfernung von Berlin liegt und zu jeder Jahreszeit eine faszinierende, abwechslungsreiche Landschaft bietet. Umso mehr freuten wir uns, dass wir am vergangenen Wochenende Gäste des All Season Parks in Mirow sein durften und von Freitag bis Sonntag ein Ferienhaus Seeschwalbe nutzen konnten. Der Ferienpark liegt am seerosenbewachsenen See Granzower Möschen, unweit der schönen Kleinstadt Mirow und ca. 20 Autominuten von der Müritz entfernt. Schon zu DDR-Zeiten gab es dort ein Feriendorf, doch nach der Wende begann die Erfolgsgeschichte und 2014 feierte der Ferienpark sein 20-jähriges Jubiläum.



Er ist wunderschön angelegt, am Rande eines großen Waldgebietes gelegen und sehr abwechslungsreich. Es gibt vieles zu entdecken, z.B. einen großen, wirklich tollen Spielplatz, eine Minigolfanlage, mehrere Cafès und Restaurants, Pferdekoppeln, eine Mini-Kart-Anlage, eine kleine Tierfarm, einen Sportplatz, eine Kanustation, einen Bootsverleih, eine Lagerfeuerstelle und natürlich den Badestrand. Man kann Fahrräder ausleihen, ausreiten, Kutschfahrten buchen, Schifffahrten genießen usw., so dass für alle Urlaubswünsche etwas dabei ist.





Für Kinder gibt es außerdem die Spielzimmer "Adlerhorst" und "Wichtelstube" sowie regelmäßige Animationsangebote wie Basteln, Bogenschießen, Lagerfeuer uvm. Aufgrund des tollen Wetters nutzten wir nichts davon, wissen aber aus Erfahrung, dass solch ein Angebot bei Regentagen Gold wert sein kann. Im Aparthotel Seepanorama kann man außerdem ein eher kleines Schwimmbad gegen Gebühr nutzen und diverse Wellnessanwendungen wahrnehmen. Das Schwimmbad besuchten wir auch nicht, sondern badeten lieber im See, aber mein Mann war mit dem Großen früher schon einmal dort und fand es sehr ansprechend. Es ist aber kein Erlebnisbad, sondern ein reines Schwimmbad mit Kinderbecken.

In der Wichtelstube

Waschsalon mit Bibliothek


Die Ferienhäuser im skandinavischen Stil sind in Privatbesitz, d.h. die Ausstattung und Einrichtung ist sehr verschieden. Wir hatten Glück mit unserem Haus, was modern und komfortabel eingerichtet war, fanden alles vor, was man im Urlaub benötigt und hätten sogar eine eingebaute Sauna und einen Kaminofen nutzen können. Einzig die lichtdurchlässigen Vorhänge sind mit kleinen Kindern ärgerlich. Darauf sollte eigentlich jeder Ferienhausbesitzer achten, schließlich will man im Urlaub nicht um 4 Uhr morgens geweckt werden. Und es war schier unmöglich, die Kinder zu ihrer normalen Schlafenszeit ins Bett zu kriegen, weil es einfach taghell im Schlafzimmer war. Außerdem hatten wir ein Ameisenproblem, was wohl sehr häufig vorkommt. Das ist zwar unschön, aber leider in vielen ebenerdigen Ferienwohnungen der Fall.




Der Garten war klein, aber ausreichend, die Terrasse herrlich groß und sonnig und neben unserem Haus befand sich sogar ein Mini-Spielplatz (der große Spielplatz ist am See). Die Kinder konnten wunderbar im Garten spielen. Wenn man ein Haus "gefunden" hat, was einem gefällt und alles bietet, was man braucht, kann man dieses über die Webseite direkt buchen. Das kenne ich sonst nicht, meist wird ja nach dem Zufallsprinzip vergeben. Ich finde das gerade mit kleinen Kindern, die bekanntlich Gewohnheitstiere sind und sich dort am wohlsten fühlen, wo sie alles schon kennen, phantastisch. Bettwäsche und Handtücher sind normalerweise nicht inklusive (uns wurden sie kostenlos zur Verfügung gestellt), sondern können dazugebucht werden. Für das Beziehen der Betten vor Anreise wird eine extra Gebühr fällig. Das finde ich persönlich überzogen und abschreckend. Erholung im Urlaub beginnt für mich mit bezogenen Betten und sollte im Preis inklusive sein. Ebenso muss man Strom- und Wasserkosten extra bezahlen, was zwar umweltschonend ist, aber im Winter sicherlich ganz schön ins Geld gehen kann.

Man kann im Pfannkuchenhaus oder im Aparthotel Seepanorama Frühstück, Halb- oder Vollpension buchen. Wir nahmen am Samstag ein unschlagbar günstiges Angebot wahr: Frühstück und das Mittagessen des Tages zusammen für 10 € pro Erwachsenen. Kinder bis 6 Jahre essen kostenlos mit. Das Frühstück war sehr lecker, das Mittagsangebot einfach (wie erwartet), aber in Ordnung. Sehr empfehlenswert ist das Bistro Entenhausen direkt am Badestrand. Wir liehen uns ein Tretboot aus und glitten durch das idyllische Seerosenparadies.



Die Kinder fuhren mit den Mini-Elektro-Karts und besuchten die Pferde, beobachteten Enten mit ihren Küken und tauchten in die herrliche Natur ein. Man merkte ihnen an, dass sie den großen Kontrast zum Leben in der Großstadt spürten.





Und natürlich badeten wir ausgiebig im See. Das Wasser war tatsächlich schon warm genug. Der Badestrand ist nicht sandig, sondern eine Wiese, mit angenehmen Schattenplätzen. Es geht schön flach ins Wasser hinein, kleine Kinder können am Rand gefahrlos planschen. Mit Eis und Pommes versorgt man sich im Bistro Entenhausen.




In der Hochsaison wird es bestimmt ziemlich voll und sicherlich auch laut, da die Ferienhäuser eng beieinander stehen. Jetzt vor dem großen Sommertrubel war die Auslastung angenehm und die Stimmung entspannt. Wir haben das Wochenende, nicht zuletzt durch das wunderbare Wetter, sehr genossen und kommen gern wieder.

Ausflugstipps:

Die Mecklenburgische Seenplatte bietet viele schöne Ausflugsmöglichkeiten für alle Bedürfnisse und Interessen. In direkter Nähe befinden sich:

Die Kleinstadt Mirow ist als Geburtsort der englischen Königin Sophie Charlotte bekannt und war eine Nebenresidenz der Herzöge zu Mecklenburg-Strelitz. Auf der Schlossinsel kann man ein Museum zur Geschichte des Herzogtums Mecklenburg-Strelitz besuchen. Sehr interessant ist die Johanniterkirche mit der Fürstengruft und dem Johannitermuseum, von deren Turm man einen grandiosen Rundblick über die Seenlandschaft hat. Es gibt überall kleine idyllische Orte, viel Wasser, Bootshäuser und Fischrestaurants.



Nicht weit entfernt liegt westlich die Müritz mit den am Südufer gelegenen Orten Rechlin und Röbel. Man kann auf der Müritz Schifffahrten mit der Blau-Weißen-Flotte machen, die Müritz Marina besuchen, deren Ferienpark ebenfalls zur All Season Parks-Gruppe gehört oder in den Müritz Nationalpark wandern oder spazieren. In Rechlin-Nord gibt es ein Luftfahrttechnisches Museum und weiter nördlich den Wildpark Boek. Etwas weiter weg befindet sich die Scheune Bollewick, eine große Markthalle mit viel Kunsthandwerk und Speisemöglichkeiten.

In östlicher Richtung kann man die Städte Wesenberg mit der Burg und Neustrelitz mit dem Schlosspark und dem historischen Stadtkern besuchen. In südliche Richtung durchstreift man ein wunderschönes Gebiet vieler kleiner Seen, Schleusen und Kanäle, versteckt liegender Ausflugsrestaurants und Biergärten, Campingplätze und Mühlen.

Etwas weiter entfernt ist am Nordufer der Müritz das Müritzeum in Waren immer einen Besuch wert, die Stadt Malchow mit der Sommerrodelbahn und dem Affenwald sowie der bei Stuer gelegene Bärenwald Müritz, wo Braunbären auf einem 16 ha großen Freigelände leben. Wir haben den Bärenwald früher schon zweimal besucht, es ist ein faszinierendes Erlebnis.

Die ganze Region bietet unzählige kleinere Attraktionen, viel Natur, den Kranichflug im Herbst und ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Der Ferienpark Mirow ist dabei als Ausgangspunkt sehr gut gelegen, familienfreundlich und abwechslungsreich. Wir hatten ein wunderschönes Wochenende bei traumhaftem Wetter im Ferienpark und werden auf jeden Fall wiederkommen.

Ich danke All Season Parks für die Möglichkeit, Gäste im Ferienpark Mirow sein zu dürfen, und für die freundliche Kooperation.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen