Samstag, 28. November 2015

Weihnachtsgeschenke für meine Kinder

Auch in diesem Jahr haben wir wieder frühzeitig angefangen, uns über die Geschenke für unsere dann 4 3/4- und 2 1/2-jährigen Kinder Gedanken zu machen. Da wir keine nachfragende Verwandtschaft haben, geht es tatsächlich nur um Geschenke von uns und höchstens noch meinen Eltern. Wir überlegen uns und kaufen die Geschenke meist schon viele Wochen vorher und wählen dann aus, was zu Nikolaus, zu Weihnachten und zu den Geburtstagen der Kinder im Frühjahr geschenkt werden kann und verteilen das zwischen den Großeltern und uns.



Der Große hat sich schon länger eine richtige Ritterburg gewünscht. Seine vor einem Jahr gekaufte Calafant Ritterburg aus Pappkarton (siehe hier) reichte ihm nicht mehr zum Spielen und er blätterte immer wieder auf die entsprechende Seite des Playmobil-Kataloges. Deshalb bekommt er die Playmobil Löwenritterburg, allerdings in gebrauchter Form, da neu für uns zu teuer. Ritter, Drachen und Trolle hat er schon jede Menge, trotzdem ist bei der gebrauchten Burg auch noch Zubehör dabei. Passend dazu ein Stickerheft Ritter und Burgen.


Da er vor kurzem seine Lust an Gesellschaftsspielen entdeckt hat, bekommt er außerdem das Spiel Drachen-Rallye. Mal sehen, ob ihm (und uns) das Spaß macht. Wir haben neuerdings die Gesellschaftsspiele nicht im Kinderzimmer, sondern im Wohnzimmer deponiert, weil sie ja ein gemeinschaftliches Spielen voraussetzen (wobei der Große "Mensch, ärgere dich nicht" auch allein spielt...). Er kann ja generell schlecht verlieren, selbst, wenn er zurück liegt, sabotiert er meist schon das Spiel, deshalb müssen wir die verschiedensten Spiele ausprobieren, um etwas zu finden, was ihn herausfordert, aber nicht frustriert.


Zum Nikolaus wird er entweder das Playmobil Piratenfloß oder einen Mini-Tischkicker bekommen, da er mit einem ähnlichen Teil bei seinem Freund gern spielt. Desweiteren haben wir noch zwei Puzzles vorrätig, weil er sehr gern und recht ausdauernd puzzelt und sich schon an schwierige Puzzles wagt (100 Teile).



Für die Kleine ist es schwieriger, weil sie schon sehr viel Spielzeug vom Großen übernimmt bzw. nutzen kann. Da unser Spielzeugbestand aber logischerweise sehr jungslastig ist, bekommt sie bewusst immer mal wieder etwas "Mädchenspezifisches". Diesmal ist das eine Puppenwiege Stern für ihre beiden Püppis. Obwohl sie bis jetzt nicht so die Puppenmama ist, kann sich das ja noch ändern;).


Außerdem bekommt sie diesen Playmobil Kinderspielplatz, weil sie ganz gern mit einzelnen Spielplatzbestandteilen (Karussell, Rutsche), die wir mal gebraucht für den Großen kauften, spielt. Da hat sie mal eine kleine Spiellandschaft und endlich etwas Eigenes, was nur ihr gehört.


Weil die Kleine so musikbegeistert ist und bestimmt schon hundert Lieder kennt (siehe hier) und sie außerdem eine große Liebhaberin des Tiptoi Stiftes ist, bekommt sie dieses tiptoi-Buch: Meine schönsten Kinderlieder, das 18 bekannte Lieder enthält. Es ist eigentlich ab 4 Jahre ausgewiesen, aber sie nutzt unsere vorhandenen Tiptoi-Bücher schon sehr versiert und leidenschaftlich gern. Enthalten sind viele bekannte Lieder, die sie liebt und immer wieder vor sich hin trällert und ich glaube, das wird ihr sehr gefallen.

 

Zum Nikolaus kriegt sie ein paar Utensilien von Erzi für ihre Kinderküche, z.B. die Erzi Marmelade, die FruchtErzis und einen Käse (hier enthalten). Außerdem haben wir noch eine Playgo Kasse vorrätig, mal sehen, ob wir sie schenken oder aufheben, sowie ein Ravensburger Puzzle Knuffige Tierfreunde .


Für den Großen fehlt mir noch ein schönes Buch. Könnt ihr mir etwas für knapp 5-jährige Jungen empfehlen? Es sollte möglichst keine simple Geschichte sein, sondern irgendeinen moralischen Anspruch mit dabei haben (also z.B. Verlieren können, Wut, Einsamkeit, Streit, Toleranz etc. oder eine anschauliche Geschichte über Schmerzen, Körpergefühl, Selbstwahrnehmung).

Von den Großeltern gibt es wahrscheinlich ein größeres Inventarstück für's Kinderzimmer, aber das müssen wir erst noch bis ins Detail "ausbrüten".Gegebenenfalls werde ich ein andermal darüber berichten;). Da es bei uns bewusst keinen Adventskalender gibt, sind die Kinder hoffentlich zu Weihnachten noch nicht übersättigt mit Geschenken.

Vielleicht war die eine oder andere Geschenkidee für euch dabei. Und was schenkt ihr euren Kindern?

Dieser Text enthält Affiliate-Links.

Kommentare:

  1. Ihr seid ja richtig fleißig mit Eurer Geschenkeplanung! Bei uns steht bisher erst ein Geschenk fest. Wir haben eine Pikler-Bogenleiter zuhause und möchten die dazugehörige Rutsche "nachrüsten". Der Kleine wird bestimmt Freude daran haben, immerhin klettert er zur Zeit auf alles, was nicht vor ihm davon rennt.

    Du schreibst, dass dein Großer Probleme beim Verlieren hat. Habt ihr schon Gesellschaftsspiele ausprobiert, bei denen nicht jeder gegen jeden spielt, sondern alle gegen das Spiel? Ich kenne mich in der Altersgruppe leider nicht aus, ich kenne das Konzept nur aus Spielen für Größere.
    Vielleicht könnte das manchmal den Druck rausnehmen und Ihr hättet alle mehr Spaß am Spielen? Dann hieße es ja entweder gemeinsam gewinnen oder gemeinsam verlieren, aber nicht alleine.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, eine Rutsche für zuhause ist sicher klasse. -
      Das Problem ist, dass er schlecht verlieren kann, aber aus Ehrgeiz auch nicht gern mit anderen zusammen in einem Team spielt. Er will schon selbst gewinnen und ärgert sich dann über andere, die vermeintlich zu schlecht spielen. Wir hatten mit "Tempo, kleine Schnecke" angefangen, einem Teamspiel, und haben auch so ein Piratenspiel, wo man den Pirat gemeinsam "fangen" muss. Ist ganz nett für ihn, reizt ihn aber nicht wirklich. Er will es allein schaffen, ist tendenziell kein Teamplayer, muss halt nur lernen, mit Frustration besser umzugehen und es nicht ganz so ernst zu nehmen. Das klappt nicht bei jedem Spiel, deshalb probieren wir einiges aus. In dem Ferienpark, wo wir ab und zu hinfahren (nicht da, wo wir zuletzt waren), gibt es ein Spielhaus mit einer großen Auswahl von Gesellschaftsspielen. Da probiert er sich immer gern durch und wir schauen, was klappt mit ihm, was eher nicht. Das ist super und es hat sich auch schon ein wenig gebessert.
      Liebe Grüße und frohes Geschenkesuchen weiterhin!

      Löschen
  2. Da sind ein paar wirklich tolle Geschenke bei. TipToy kommt bei uns auch immer ziemlich gut an. Dieses Weihnachten haben wir aber mal etwas tiefer in die Geldbörse gegriffen und unseren Kindern (4 und 8) ein Bücherschiffchen von Ehring geschenkt. Das hier. https://www.ehring-shop.de/entdecker/alle/buecherschiffchen-nele/a-150/?ix=16 Das kann ich echt nur empfehlen. Die Verarbeitung ist großartig und unsere Kinder sind echt kaum noch von Bord zu holen. Sie lesen und spielen fast den ganzen Tag darauf. Wirklich toll! :-) :-) :-)

    AntwortenLöschen
  3. Sind alles schöne Ideen. Bald ist ja wieder Weihnachten, da muss man sich als Mama viele Gedanken machen, um die Kleinen dieses Jahr wieder zu überraschen. LEGO kommt wirklich fast immer gut an, bei den Jungs. Bei den Mädchen ist es finde ich schwieriger. Da muss man wirklich auf das Alter gucken und lange überlegen :D
    Wünsche allen einen schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen