Montag, 12. Oktober 2015

Herbstabneigung und Frühlingssehnsucht

Ich mag den Herbst nicht. Seit Anfang September fühle ich mich kränklich und hatte keine richtig fitte Woche am Stück. Meine Hände werden rau und rissig, meine Glieder schmerzen und ich habe weniger Energie. Nach und nach werden alle Familienmitglieder krank. Es wird abends früh dunkel und morgens ist es kalt in der Wohnung. Zumindest kann man sich mit den Kindern nach der Kita noch draußen aufhalten. Das wird auch bald vorüber sein. Die Gartensaison ist zuende und es heißt wieder, ein halbes Jahr durchhalten bis zum Aufblühen der Natur und der Seele. Das macht mich traurig.

Von Jahr zu Jahr scheint mir der Übergang zum Herbst schwerer zu fallen. Am liebsten würde ich die Monate Oktober bis März komplett in warmen Gefilden verbringen. Ich brauche keine Hitze und auch nicht nur Sonnenschein, aber ein mildes Klima ohne große Schwankungen, mit Pflanzen, die auch im Winter blühen, einem warmen Wind und einer längeren Tagesdauer. Wir sind ja früher, vor den Kindern, gern im Winter auf die Kanaren, die "Inseln des ewigen Frühlings", geflogen. Das war ein Traum, zumindest, wenn sich kein Regengebiet einnistete. Meine rauen Hände wurden sofort wieder geschmeidig, Krankheiten und Zipperlein verblassten und die Laune besserte sich. Die Sonne und Wärme wirkt sich sofort positiv auf das Allgemeinbefinden aus, das merkt man gerade im Winter durch den Kontrast sehr stark. Der Anblick blühender Pflanzen ist für das Auge ein Genuss und Winterjacke und Handschuhe können getrost im Koffer bleiben. Es entsteht wirklich ein ganz anderes Lebensgefühl, das haben wir oft genug am eigenen Leib erfahren.


Leider ist die Flugstrecke mit fast 5 h sehr lang und mit sehr unruhigen und nicht einfach so einschlafenden Kindern schwer zu bewältigen. Wir waren das letzte Mal im Januar 2013 mit dem Großen im Alter von 1 3/4 Jahren (schwanger mit der Kleinen) für 2 Wochen auf den Kanaren und abgesehen von der sehr anstrengenden An- und Abreise war es traumhaft. Der Große ist damals total aufgeblüht, hat einen Mega-Sprachschub gemacht und sich sehr wohlgefühlt. Das haben alle gemerkt. Ich habe große Sehnsucht nach unseren winterlichen Auszeiten im warmen Süden. Trotzdem trauen wir uns mit 2 Kindern nicht ran. Sie werden im Flugzeug nur mit Mühe oder gar nicht schlafen und sind wirklich sehr hibbelig. Die Flüge würden also der Horror sein. Die Mahlzeiten sind bei uns immer sehr kurz und unruhig, wir würden also im Urlaub viele Tage nicht gescheit essen können. Mit dem Großen allein war es so, dass sich einer beim Essen immer um ihn gekümmert hat und der andere essen konnte. Das geht mit zwei Kindern nicht mehr. Da kriegt man dann schon Muffensausen.

Eine weitere große Hürde ist die finanzielle Seite. Wenn ich überlege, was wir früher zu zweit für Flugurlaube ausgegeben haben und jetzt zu viert ausgeben müssten, dann liegen da Welten dazwischen. Das ist echt Wahnsinn, eine Sache, die ich völlig unterschätzt habe. Ich mag auch nicht einen großen Urlaub machen und dann 2 Jahre gar nichts mehr. Ich brauche lieber öfter kürzere Ortswechsel und kleine Etappen im Alltagsleben. Das ist auch finanziell ganz gut drin. Aber so ein Flugurlaub, der haut schon rein. Allerdings wird es noch teurer, wenn der Große in 2 Jahren in der Schule ist und wir nur noch in den Ferien verreisen können. Und was nützt das Geld, wenn man es auf der Bank bunkert und dafür unzufrieden und sehnsuchtsvoll ist. Also was tun?



Gerade jetzt, wo wir alle wieder zum Teil parallel mit Grippe, Magen-Darm und Fieber krank waren, steigt die Sehnsucht nach Sonne und Wärme. Sogar den Großen hatte es am Freitag mit Magen-Darm erwischt, nachdem er die Tage davor schon schwankend erhöhte Temperatur hatte. Laut Kinderärztin war er schon so dehydriert, dass sie ihn ins Krankenhaus überwiesen hat. Zum Glück konnte er abends wieder nach Hause und es geht ihm wieder besser. Gestern hatte es mich dann erwischt und jetzt mag ich nicht mehr. Ich will weg! Ich weiß, dass es auch schöne Herbst- und Wintertage hier gibt, mit strahlendem Sonnenschein und schimmerndem Schnee. Aber insgesamt fühlt sich die kalte Jahreszeit für mich viel zu lang an, und dabei hat sie erst begonnen. Meine Kinder sind leider keine Kandidaten, mit denen man sich zuhause "einkuscheln" und es sich gemütlich machen kann. Sie brauchen Bewegung und Abwechslung und vertragen sich draußen am besten. Auch ich selbst muss raus, sonst werde ich unleidlich. Am liebsten natürlich bei angenehmem Wetter. Im warmen Süden...:)

Wie ist es bei euch, seid ihr Herbst-/Winterfans? Wie bleibt ihr optimistisch, wenn ihr oder die Kinder ständig krank seid, vor allem, wenn ihr wie wir keinerlei familiäre Unterstützung vor Ort habt? Macht ihr als Familie Flugurlaube? Verzichtet ihr dafür auf andere Dinge oder wie sind eure Prioritäten verteilt?

Und bitte stimmt noch einmal kräftig für unseren Piraten-Spielturm ab! Bis Mittwoch 1x täglich hier voten und uns noch ein wenig voranbringen. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Ich freu mich schon so richtig auf die kalte Zeit, backen, basteln, tolle filme. Alles wofür man keine Zeit hatte, weil man draußen war auf dem Spielplatz. Und natürlich auch der tolle schnee und diebaldigen feiertage, das lässt mein herz höher schlagen. Klar fällt einen auch mal die decke aufdem kKopf, aber zum Glück bietet das Familienzentrum ein tolles Programm im warmen. Das einzigste nervige ist wirklich nur die erkältungswelle. Trotzdem verstehe ich deine Sehnsucht nach Sonne, denn irgendwann fängt bei mir auch die Sehnsucht an und dann träume ich von den Frühling, der warmen sonnen, der duftenen Blumen und Zeit für Spielplatz Abenteuer.
    LG Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Backen und basteln geht bei uns leider immer nur max. ne halbe Stunde, dann ist die Geduld zuende. Und für tolle Filme sind sie noch zu klein. Der Große malt auch schon mal länger oder spielt Gesellschaftsspiele, aber die Kleine noch nicht und beide Kinder unter einen Hut zu bringen, ist wirklich schwierig.
      Das klingt ja gut mit dem Programm des Familienzentrums. Sowas ähnliches haben wir hier auch, aber da gibt es nur wenig Angebote, und wenn, kostet alles Geld.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich bin definitiv kein Winter-Fan (im Gegenteil: ich liebe sogar große Hitze), aber mittlerweile lerne ich die Vorzüge der kalten Jahreszeit mehr zu schätzen. Endlich mal wieder mehr Zeit, zu Hause rumzuwurschteln (bei schönem Wetter kann ich einfach nicht im Haus bleiben), Glühwein trinken und Filmabende zu veranstalten. Trotzdem kann ich deine Sehnsucht nach den Kanaren gut verstehen. Wir waren erst vor ein paar Wochen dort (muss ich noch verbloggen) und es war - so wie du beschrieben hast - traumhaft. Die Maus ist im selben Alter wie dein Großer damals und hat ebenso einen Riesen Sprachschub dort gemacht und war bester Laune. Jetzt sitzen wir alle mit einer dicken Herbsterkältung zu Hause und ich wünsche mich wieder weg. Vielleicht solltet ihr es einfach auch noch mal probieren. Auch mit 2 Kindern. Habe im Urlaub viele Familien gesehen, teilweise sogar mit Neugeborenem plus Kleinkind. Habe mich zwar immer gefragt: wie machen die das? Aber irgendwie scheint es ja zu gehen. Und so ein paar Wochen Sonnenschein sind dich so manch eine Strapaze wert... Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und Energie für die dunkle Jahreszeit. - und Sonne im Herzen ;)) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzig, mir hat der Winter früher weniger ausgemacht. Allein schon dieses ständige Kranksein (wobei wir öfter krank sind als die Kinder). Und sich nicht auskurieren zu können. Das geht schon echt an die Substanz, vor allem eben ohne Hilfe.
      Ich wusste gar nicht, dass ihr auf den Kanaren wart. Ja, verblogge das mal, dann krieg ich noch mehr Sehnsucht;). Die ihr gesehen habt, haben wahrscheinlich alle "einfache" Kinder, die z.B. den ganzen Flug verschlafen. Wir mussten den Großen damals im engen Gang ne halbe Stunde in den Schlaf tragen und dann hat er nur 1 h geschlafen. Und auf dem Rückflug hat er bei der Landung das Flugzeug zusammengeschrien. Mit 2 Kindern ist das noch viel schwieriger.
      Ich danke Dir für Deine Wünsche und freue mich auf Deine Bilder!
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Das mit in den Schlaf tragen, nur kurz schlafen und schreien kenne ich vom letzten Jahr vom griechenlandurlaub. Aber auch dieses mal waren nur 45 min Schlaf drin. Fliegen mit Kindern ist eben echt anstrengend!

      Löschen
  3. Den Herbst mag ich eigentlich, wenn er nicht zu verregnet ist. Wenn sich alles Laub golden und rot färbt, das ist so wunderschön! Der Winter ist aber auch nicht meine Jahreszeit. Ich sehne mich auch nach einem Urlaub, aber nächstes Jahr werden wir wegen der Kleinen wohl nicht fliegen. Das wird eine lange Durststrecke. Urlaub ist für mich sehr wichtig, auch wenn er sich völlig verändert hat, seit wir Eltern sind.
    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Laubfärbung und schöne Spätsommertage mag ich auch, aber trotzdem fühlt es sich so vergänglich, so nach kommendem Winter an. Vielleicht ist das aber auch ein Problem meines Alters;)
      Ja, Urlaub hat sich mit Kindern völlig verändert und ist ja keine Erholung in dem gewohnten Sinne. Trotzdem brauche ich es, öfter mal rauszukommen und was anderes zu sehen. Und man hat tatsächlich weniger Punkte auf der To Do-Liste, wenn man weg ist, finde ich.
      Liebe Grüße!

      Löschen