Donnerstag, 27. November 2014

NAAIINN !!

Ich bin seit gestern angeschlagen, schlapp, antriebslos und nervenschwach. Der Große scheint auch angeschlagen zu sein und explodiert bei jeder Kleinigkeit. Die Kleine ist körperlich wieder fit, aber extrem unruhig, laut, vehement und unkooperativ. Ihr Lieblingswort ist "NAAIINN!!" im Moment. Normale Abläufe, die mit ihr tendenziell eher gut zu absolvieren waren, werden zur Kraftprobe. Anziehen: welch Zumutung! Schlafen gehen: inakzeptabel! Im Fahrradanhänger sitzen: unvorstellbar! Unkooperatives Verhalten sind wir ja zur Genüge vom Großen gewohnt, aber die Kleine entschied sich bisher aus Selbsterhaltungstrieb meist für die Linie der Eltern. Das ließ uns Raum und Kraft für die täglichen Kämpfe mit dem Großen.

Nun aber sind gleich zwei renitente Kinder in den alltäglichen Rhythmus zu bringen. Nachmittags, wenn kein Zeitdruck vorhanden ist, versuche ich sie Schritt für Schritt zu motivieren. Es dauert zur Zeit mehr als eine halbe Stunde, bis ich beide Kinder angezogen aus der Kita herausgebracht habe. Fast täglich weint die Kleine herzzerreißend, was in mir sehr traumatische Deja Vu's hervorruft. Dass es nun so kalt und früh dunkel ist, wir uns also nicht mehr im Park austoben können, macht die Laune nicht besser. Dafür muss ich aber sagen, dass das Zusammenspiel, wenn wir dann zuhause angekommen sind, friedlicher funktioniert als früher. Das ist für mich sehr beruhigend in Hinblick auf lange und kalte Winternachmittage.

Warum die Kleine im Moment so zerrissen und unzufrieden ist, darüber können wir Eltern wie immer nur rätseln. Nachwirkungen Ihrer Krankheit? Ein Entwicklungsschub? Der Beginn der Autonomiephase? Abgeschautes Verhalten aus der Kita? Wir werden sehen, ob und wie sie sich verändert hat, wenn sie wieder ausgeglichener ist. Wenn wir alle wieder ausgeglichener sind. Im Moment ergeben wir eine explosive Mischung.

Kommentare:

  1. Von unseren kleinen war auch eine ganze zeit lang das absolute lieblingswort Nein (bevor es von Nane abgelöst wurde) Sie sage es aber aber überwiegend weil sie es sagen konnte und nicht weil sie Nein meinte. So konnte es dann mal sein das sie ja meinte aber sehr energisch nein sagte. es war schon eine lustige und anstrengende zeit.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deinen Kommentar!
    Das, was Du beschreibst, kenne ich auch von anderen Kindern. Die Kleine aber benutzt das Wort tatsächlich ganz bewusst. Oft, aber ausgewählt. Ich find das ja schön, dass sie ganz klar kommunizieren kann, was sie will und was nicht.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen