Samstag, 15. November 2014

Kranke Kleine

Die Kleine hat seit 2 Tagen Magen-(ohne)-Darm-Infekt. Es ist furchtbar. Sie erbricht in Abständen von ein paar Stunden sehr große Mengen und ist unheimlich kraftlos, knatschig, anhänglich und müde. Man kann gar nichts mit ihr anfangen. Ich trage sie den ganzen Tag, habe sie auf dem Schoß, kuschel mit ihr (hallo Ansteckungsgefahr!), stille sie, weil sie dies will, obwohl sie alles wieder erbricht. Zwischendurch hat sie dann mal kleine Momente, wo sie spielt und ein Brötchen kaut, aber insgesamt ist ihr Zustand mehr als bescheiden.

Es ist das erste Mal, dass sie Magen-Darm hat. Ich kenne es, dass sie nachts ins Bett erbricht, wenn sie stark hustet. Tagsüber jedoch noch nie. Glücklicherweise ist nicht auch noch Durchfall dabei, das hätte jetzt noch gefehlt. Komischerweise hat sie noch nie außerhalb der Wohnung erbrochen. Es ist wahrscheinlich wirklich der geschützte Raum, wo sie es "rauslassen" kann (im wahrsten Sinne des Wortes). Nun hoffe ich, dass wir sie morgen (Sonntag) noch ein wenig aufpäppeln können und sie pünktlich zum Wochenstart wieder fit ist. Oder zumindest bis zu dem Zeitpunkt, wo es mich darniederfegt.

Abgesehen davon, dass sie mir unheimlich leid tut und ich ihr so gerne helfen würde, aber nicht kann (man soll ja nichts geben, damit die Viren schnell ausgeschieden werden), ist es für mich sehr kräftezehrend, wenn sie den ganzen Tag jammert, an mir dran klebt und nichts machen will. Ich merke dann immer, wie ich - obwohl nicht alleine - sowohl körperlich als auch nervlich ganz schnell auf dem Zahnfleisch krieche. Und dann erinnere ich mich an die Zeit mit dem Großen allein daheim, als es viele viele viele solcher Zustände / Phasen gab, mit und ohne Krankheit, Schübe, Zähne, sonstige Befindlichkeiten, die fast permanent auf sein und mein Gemüt drückten. Und ich weiß sofort wieder, warum es mir damals so (schlecht) ging, wie es mir eben ging, ohne dass ich etwas dafür konnte oder es ändern konnte. Diese Zeit ist zum Glück vorbei - und die Krankheit der Kleinen ist zwar anstrengend, aber nichts im Vergleich dazu. In spätestens 2 Tagen wird sie wieder mein schelmischer, lachender, anschmiegsamer, willensstarker Sonnenschein sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen